DANKE für das Besuchen!

Willkommen zu der nun schon dritten Ausgabe meiner schnell wachsenden Familiengeschichts-Seite. Diese Herausgabe der Informationen soll hauptsächlich dazu dienen, das Interesse, und die Nachforschung in der Geneologie der HOHENHAUS-Familie in Australien und Deutschland, zu fördern.

Obwohl es schon Hunderte von HOHENHÄUSERN in Australien gibt, hat die Zeit nahezu alle Kentnisse über unsere Vorfahren und deren Pionierarbeit ausgelöscht. Ich habe die Hoffnung, daß eure Energie, fortlaufende Veröffentlichungen und der Austausch neuer Informationen letztendlich einen Teil des verlorenen Erbes retten können.

Der Name HOHENHAUS taucht relativ unerforscht in stammesgeschichtlichen Zeiträumen auf, und genug fortlebende Geheimnisse allein um meine eigenen Vorfahren bereiten mir über Jahrzehnte Schwierigkeiten. Während die Internet-Nutzung allmählich alltäglich wird, hoffe ich, Informationen zurück zu bekommen, die unter anderen Umständen verloren wären - eine Art elektronische Schatzsuche -. Während es nicht schwierig ist, zahlreiche nicht verwandte deutsche Familien mit dem Zunamen HOHENHAUS ausfindig zu machen, scheinen viele Queensländer mit diesem Namen verwandt zu sein. In Deutschland hätte manch ein Nachname in mehreren Regionen gleichzeitig entstehen können. Namen, die auf Wohnsitze oder andere Örtlichkeiten zurückzuführen sind, gibt es in vielen Sprachen. Es bedarf daher nur weniger Phantasie, sich den Namen HOHENHAUS oder "High-house" mit Örtlichkeiten, wo diese lebten, nämlich etwas höher gelegen oder hochgestellt, in Verbindung zu bringen.

Die Forschung belegt, daß zwei Zweige der HOHENHAUS-Familie im späten 19. Jh. aus ihrer Heimat in Westpreußen (jetzt Polen) nach Queensland auswanderten. Anekdotisches Beweismaterial und seinerzeitige Regierungsentscheidungen stützen die Theorie, daß diese Emigranten untereinander verwandt waren. Aber dieser Zusammenhang muß noch bewiesen werden. Schiffsunterlagen dokumentieren, daß mein Ur-Ur-Großvater, Friedrich Ferdinand HOHENHAUS (1825-1902) mit Familie, aus Deutsch-Krone, Westpreußen, kommend, an Bord der Humboldt 1870 in Brisbane ankam. Friedrichs weitere Fortbewegungen , nachdem er Queensland erreichte, sind unklar.

Abgesehen von der vorerwähnten Passagierliste ist der früheste Beleg, der mit ihm verbunden werden kann, ein Vermerk im kommunalen Rate-Book (Steuer-/Gebühren-Buch) von Ipswich aus dem Jahre 1874 (einzusehen im Qld Staats-Archiv in Runcorn). Ipswich ist eine kleine Stadt etwa 30 km westlich von Queenslands Hauptstadt Brisbane. Friedrich erschient hier von etwa 1875 bis zu seinem Tode 1902 als Schuhmacher in der Brisbaner Str.

Leider war es mir bislang nicht möglich, ein Photo von ihm ausfindig zu machen. Der jüngere Wilhelm Friedrich HOHENHAUS (1857-1940), kam 1882 an Bord der unheilvollen Quetta nach Australien. Als sein Geburtsort ist Balster, Preußen, (heute Bialy Stroj? genannt) etwa 30 km westlich von Deutsch Krone (heute Walcz) registruert. Die Verbindungen zwischen diesen beiden Männern sind ungewiß, wie auch das Wissen um die Familiengeschichte von vor 1870 vage bleiben muß.

Trotz beträchtlicher Anstrengungen, in ursprünglichen Quellen, in Hilfsquellen der LDS-Kirche, sowie in Archiven in Deutschland und in Polen nachzuforschen, habe ich nur ein original deutsches Dokument ausfindig machen können, das einige Verbindungen meiner Familie mit Deutsch-Krone aufzeigt. Gegebene Zeit, Hilfsquellen sowie weitere Suche in diesem Gebiet mögen noch mehr Antworten liefern. Jede Information, die ihr hinzufügen könnt, wird sehr willkommen sein. Australische Familien, die sich mit den HOHENHAUSES, die 1870 ankamen, verknüpfen, schließen die Namen DITTBERNER, DREHER, KROLL, LOWE, MEIER, ROPER und WIGGINS ein. Namen der zweiten Generation, die sich mit Albert August HOHENHAUS verbinden lassen, sind DAYBELL, GEHRKE, KIPPEN, McLEOD, NUTLEY, STANKE und THOMAS.

[HOME]